NEWS

 

 

 

Aktuelle Premieren  Eine Auswahl

 

 

 

 

ALS OB ES REGNEN WÜRDE

(Comme s’il en pleuvait)

 

Komödie von

SÉBASTIEN THIÉRY

 

Deutsch von Gerda Poschmann-Reichenau

2 D, 2 H / Einheitsdek.

Pr. 02.05.2018 Theater Sommerhaus, Sommerhausen

 

Ein ganz normales Ehepaar führt ein ganz normales Leben. Laurence ist Schuldirektorin, Bruno Anästhesist. Von einem Tag auf den anderen gerät ihre bisher heile Welt aus den Fugen. Denn in der Wohnung von Bruno und Laurence gehen seltsame Dinge vor. Es beginnt damit, dass Bruno beim Heimkommen einen 100-Euro-Schein auf dem Tisch findet, den keiner der beiden dorthin gelegt haben will. Schon darüber gerät das Ehepaar beinahe in Streit, bis Bruno beschließt, dass sie von diesem Geld einfach essen gehen. Doch als am nächsten Morgen viele weitere Scheine im Wert von fast 1500 € auf dem Boden herumliegen, wird den beiden die Sache unheimlich. Wo kommt das Geld her? Wem gehört das Geld? Ist dieser plötzliche Reichtum eine Chance oder ein Fluch? Steckt die spanische Haushaltshilfe dahinter? Oder hat der obskure neue Nachbar etwas damit zu tun? Wer ist für das immer größer werdende Chaos verantwortlich?

 

 

 

 

PUMUCKL - DAS MUSICAL

 

von

FRANZ WITTENBRINK (Musik) 

ANNE X. WEBER (Text)

MATHIAS WEIBRICH (musikal. Arrangements)

 

Nach den Pumuckl-Geschichten von

Ellis Kaut

7 D, 11 H (Doppelbesetzung mögl.), Kinderchor, Orchester/ variabl. Dek.

 

UA 19.04.2018 Staatstheater am Gärtnerplatz, München

 

Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt, niemand was meckt!« Das glaubt zumindest der kleine reimverliebte Kobold mit den roten Haaren, bis er schließlich an einen Leimtopf in Meister Eders Schreinerwerkstatt gerät. Und wenn ein Kobold an etwas Menschlichem kleben bleibt, dann wird er plötzlich sichtbar und muss bei demjenigen leben, der ihn entdeckt. Das ist Koboldsgesetz, und daran kann auch der Meister Eder nichts ändern und muss sich damit abfinden, dass von nun an nichts mehr so ist, wie es vorher war. Denn für alle anderen Menschen bleibt Pumuckl weiterhin unsichtbar, und Meister Eder muss nun für alles haften, was der kleine Kobold ausheckt. Doch bald schon kann sich der alte Junggeselle ein Leben ohne den liebenswürdigen Quälgeist nicht mehr vorstellen…

 

 

 

Schwere Jungs

 

Komödie von

FRANK PINKUS

 

1 D, 6 H / Verwandlungsdek.

UA 18.05.2018 Theater Weyhe, Weyhe

 

Sie heißen eigentlich Klaus, Sven, Christian und Robert. Aber im Knast muss schließlich jeder einen Spitznamen haben. Und so kennt man sie seit einiger Zeit – seit sie „sitzen“, seit sie zu „Schweren Jungs“ geworden sind – nur noch unter Knille, Pienza, Roy und Robby. Sie haben sich mit ihrem beengten Leben arrangiert. Und ihr Direktor, Dietmar Spangenberger, ist eigentlich ganz gut zu ertragen. Nur hat er manchmal so sonderbare Ideen. Und gemeinsam mit der Psychologin Dr. Viola Weiß heckt er gerade etwas ganz Neues aus: Um die Jungs wieder auf ihr Leben draußen vorzubereiten, sollen sie – unter Anleitung Violas, von den „Knackis“ etwas respektlos „Olle“ genannt – die Handwerkerszenen aus dem „Sommernachtstraum“ einstudieren. Die vier Jungs haben nun wirklich schon Probleme genug – mit sich und mit dem erzwungenen Miteinander in den Zweier-Zellen. Und jetzt sollen sie auch noch fremde Texte sprechen und in die Haut von Figuren schlüpfen, die ihnen völlig fremd sind. Alle vier sind sich sicher: Männer wie sie machen sich doch nicht freiwillig auf diese Art lächerlich! Aber „Olle“ setzt sich durch und beginnt mit den Proben. Und nach anfänglicher Ablehnung finden die vier langsam einen Weg, sich den Charakteren, die sie verkörpern sollen, zu nähern. Aber bis zur Aufführung gibt es zahllose Hindernisse zu bewältigen. Wer lernt schon gerne Text? Und dass ausgerechnet der Obermacho Pienza im Kleid auf die Bühne soll, macht die Situation nicht einfacher. Der Weg zur Premiere ist steinig – und brüllend komisch…

 

 

 

BESUCH BEIM ALTEN

(The Quare Land)

 

Stück von

JOHN McMANUS

 

Deutsch von John und Peter von Düffel

2 H / Einheitsdek.

UA 12.07.2010 Galway Arts Centre, Galway City, Irland

22.09. 2015 Irish Repertory Theatre, New York

DSE 31.05.2018 Volkstheater Rostock

 

Der alte irische Bauer Hugh Pugh genießt ein Schaumbad; es ist seine erste Wäsche in vier Jahren. Sein plötzliches Interesse an Hygiene wird durch den bevorstehenden Besuch seines ihm entfremdeten Bruders ausgelöst, aber ein anderer Besucher überrascht ihn in der Wanne. Der Bauunternehmer Rob McNulty hofft, ihm ein Feld abzukaufen, um einen Golfplatz zu erweitern, aber Hugh ist weit mehr daran interessiert, Seemansgarn zu spinnen, als Verträge zu unterzeichnen. Es folgen unerträgliche Verhandlungen inmitten von Schaum und Gummi-Ente, in diesem köstlichen Zusammentreffen von Habgier und Ehrgeiz und dem schrulligen alten Kauz, der dem Fortschrittsvertreter der neoliberalen Freizeitgesellschaft die Breitseite gibt.

 

 

THE KING`S SPEECH – DIE REDE DES KÖNIGS

 

Stück von

DAVID SEIDLER

 

2 D, 7 H / Var. Dek.

Pr. 31.05.2018 Landestheater Dinkelsbühl

 

Das Londoner Wembley-Stadion im Jahre 1925. Albert, Herzog von York, der zweitgeborene Sohn des britischen Königs, soll eine Rede halten, die durch das neue Massenmedium Radio in Abertausende Haushalte übertragen wird. Die Ansprache wird zum Desaster – denn Albert ist seit frühester Kindheit Stotterer. Kein Arzt scheint ihm helfen zu können – bis seine Frau Elizabeth Kontakt zu dem exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue aufnimmt. Und tatsächlich: anfangs von dessen direkter Art und seinen unkonventionellen Methoden irritiert, fasst der Herzog langsam Vertrauen zu seinem Lehrer. Bald stellen sich erste Erfolge ein, und zwischen Lionel und „Bertie“ entsteht eine vorsichtige Freundschaft.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Alberts Vater, König George V. stirbt; sein Bruder Edward verzichtet aus Liebe auf den Thron – und so wird Albert unter dem Namen George VI. zum König. Der Druck auf ihn wächst – nicht zuletzt durch den drohenden Krieg gegen Nazideutschland. Wie wird der junge König seine öffentlichen Auftritte meistern?

 

 

 

DAS GEHEIMNIS DER HEBAMME

 

Stück von

ODETTE BERESKA            

                                                                                             

Bühnenadaption des gleichnamigen Romans

von Sabine Ebert

 

Ca. 15 D und H, 20 Stat.

UA 08. Juni 2018 Felsenbühne Rathen, Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

Die junge Frau Marthe hat eine besondere Gabe: Sie kann Krankheiten heilen. Doch die Zeit, in der sie lebt, ist von Aberglaube und Gottesfürchtigkeit geprägt. Als Marthe der Frau ihres Herren nicht helfen kann, muss sie fliehen. Auf ihrer Flucht begegnet sie Ritter Christian, der mit einer Gruppe fränkischer Siedler in die Mark Meißen zieht. Alle hoffen auf ein besseres Leben in der Fremde. Christian ist sofort von Marthe fasziniert, aber ihre unterschiedliche Herkunft erlaubt eine Liebe nicht, den Siedlern ist das Mädchen unheimlich. Als Christian seinem Markgrafen Otto von Wettin in die Schlacht gegen Heinrich den Löwen folgen muss, ist Marthe Christians skrupellosem Widersacher Randolf schutzlos ausgeliefert. Nachdem in Christians Dorf Silber gefunden wurde, müssen sich die Siedler entscheiden, welchen Preis sie für Macht und Reichtum bereit sind zu zahlen, und wie viel ihnen Freiheit und Gemeinschaft bedeuten.

 

 

 

 

ROMEO UND JULIA IN DEN BERGEN

 

Freilichtstück von

LIVIA ANNE RICHARD

 

Hochdeutsche Bearbeitung von Christiane Wagner

Inspiriert durch Gottfried Keller's Romeo und Julia auf dem Dorfe

13 D, 16 H , zusätzlich 2 Kinder

UA 06.07.2017 Freilichtspiele Zermatt

Pr. 16.06.2018 Volkstheater Flintsbach

 

Die beiden Bauern Zmutt und Brenni, die Väter von Jakob ("Romeo") und Maria ("Julia"), sind Freunde. Täglich bestellen sie ihren Acker, welcher getrennt ist durch ein in der Mitte liegendes, braches, besitzerloses Stück Land. Die beiden Bauern werfen die Steine, welche ihnen beim Pflügen in die Quere kommen, auf eben dieses Stück Land in der Mitte - der Haufen hat bereits die Dimension eines beachtlichen Steinbergs erreicht. Zudem pflügen beide Bauern jedes Mal und vermeintlich unbeobachtet ein Stück des brachliegenden Landes ab. Der eine sieht, was der andere tut, der andere sieht, was der eine tut, stillschweigend wird das Unrecht akzeptiert, weil es ja beide tun.

Da will die Gemeinde Ordnung in die Angelegenheit bringen und versteigert das Stück Land. Nur die beiden Bauern Zmutt und Brenni bieten ernsthaft mit, da das Stück Land ja zwischen ihren Äckern liegt und man das eigenen Stück Land so sinngebend vergrössern könnte. Zmutt gewinnt, Brenni bleibt unterlegen und nun beginnt, was beginnen muss: Ein heftiger Streit darüber, in welchen Zustand das Stück Land zurückversetzt werden müsse, damit es dem entspreche, was man sich nun rechtlich angeeignet habe.

Dieser Streit artet in einen Kleinkrieg aus, in den das ganze Dorf involviert ist. Unnachgiebig arbeiten die beiden Männer am Niedergang des anderen. Jakob und Maria dürfen sich nicht mehr anschauen, geschweige denn mit einander sprechen - die beiden treffen sich nur noch heimlich. Die Familien gehen bitter zu Grunde - die Liebe der beiden jedoch ist stark, so stark, dass sie alles übersteht.

 

 

 

LONELYHEARTS

 

Komödie von

MICHAEL ENGLER

 

1 D, 1 H / 1 Dek.

UA 01.08.2018 Salon-Theater, Taunusstein

Pr. 27.09.2018 Stalburg Theater, Frankfurt a. M.

 

Im Schneesturm verlieren eine Frau und ein Mann ihre Ski-Gruppe und finden Zuflucht in einer Berghütte. Die Bloggerin Jana und der Berater Moritz lernen einander unter den schwierigen Bedingungen in klassischer Screw-Ball-Manier kennen. Wer dabei Feuermachen und Kaffeekochen lernt, verliebt sich wohl zwangsläufig. Aber so genau kann man das dann auch nicht wissen.

Zwei feuilleton-typische moderne Menschen in ihren 30ern, mit einigen Erfahrungen, mit allen neuen Medien verwoben, in der Einsamkeit des Single-Daseins komfortabel eingerichtet. Die Sehnsüchte sind aber die menschlichen seit eh und je. Eine romantische Geschichte zwischen Menschen aus der jetztzeitigen Welt der globalen Vernetzung.

 

 

 

DIE ACHT FRAUEN

(Huit femmes)

 

Krimikomödie von

ROBERT THOMAS

 

Deutsch von

Franz Martin

8 D

Pr. 03.08.2018 Naturbühne Hohensyburg, Dortmund

Pr. 03.10.2018 Bernhardtheater, Zürich

 

In einer verschneiten, abgelegenen Villa erscheint der Hausherr nicht zum festlichen Familienfrühstück. Die jüngere Tochter entdeckt den Vater ermordet im Bett. Die sensiblen Anwesenden, von Angst gelähmt, wagen keinen Blick auf den Toten. Es gibt keinen Kontakt zur Außenwelt mehr, und als unzweifelhaft klar wird, dass nur eine der anwesenden Frauen die Mörderin sein kann, bricht Panik aus...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2018
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg
Um unsere Webseite ahnundsimrockverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK