"Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie kurz fünf Minuten im Bett mit tollem Sex sein können und wie lang fünf Minuten mit einem brüllenden Kind sind?“

 

 

ALLES

 

ÜBER LIEBEAlles über Liebe Thespiskarren 3 klein

 

 

Komödie

von

STEPHAN ECKEL

 

 

2 D, 1 H / 1 Dek.

 

UA 11. Oktober 2013 Theater der Altmark, Stendal

Produktion 12. September 2019 Theater im Rathaus, Essen

Mit: Renan Demirkan, Tanja Schumann und Giovanni Arvaneh

Regie: Jürg Schlachter

Bühne und Kostüme: Mark Späth

 

 

Alles über Liebe Thespiskarren 5 c bernd boehnerAus dem Textbuch: Carlos und Anna sitzen auf einem roten Sofa. Zwischen beiden ist viel Platz, keiner will dem anderen zu nahekommen. Beide haben die Arme vor der Brust verschränkt. Auf der linken Seite des Sofas hat, in einem bequemen Sessel, die Therapeutin Platz genommen. Sie ist angespannt. Auf ihrem Schoß liegt ein Notizbuch, in das sie hin und wieder kritzelt. Überall im Raum sind kleine Kleenex-Boxen verteilt …

 

So beginnt die facettenreiche erste Sitzung der Paartherapie, die Anna und Carlos als letzte Möglichkeit erwogen haben, um ihre Beziehung zu retten. Vor einer hoffnungslos überforderten Therapeutin sagen sich die beiden so kräftig die Meinung, dass die Fetzen fliegen und sogar ein Schaumstoffschläger zum Einsatz kommt. Im bissigen verbalen Schlagabtausch ergehen sie sich über Trennkostdiät, Horror-Urlaub, die Kindertanzgruppe, die vollbusige Praktikantin und den Halbfett-Kartoffelsalat der Schwiegermutter.

 

Alles über Liebe Thespiskarren 2 kleinDer Alltag frisst die Liebe auf. So manches Paar mag sich wiedererkennen: Vor Jahren stürmisch verliebt gestartet, sitzt man ruckzuck mit zwei Kindern in einem Reihenhaus und backt jeden Sonntag Kuchen. Zwischen den Zeilen des schnellen und pointenreichen Schlagabtauschs des Paares offenbart sich, mal auf urkomische, mal auf sehr anrührende Weise, schließlich doch noch das Band, das Anna und Carlos zusammenhält: Die Liebe! Eine ebenso freche wie bitterböse Komödie über das romantisierte Ehebild und eine hemmungslose Reflexion (un-)möglicher Alternativen.

 

 

 

und das sagte die Presse:

 

"Alles über Liebe“ im Rathaus-Theater. Stück macht aus der Beziehungskrise einen turbulenten Bühnenspaß.[...] Das Premieren-Publikum im Rathaus-Theater hatte seine Freude an den körperlichen und seelischen Verrenkungen, die da zwei Stunden lang auf der Bühne vorgeführt werden und applaudierte stehend. (WAZ)

 

"Schauspielerisch ist das Trio so gut, dass man ihm das abnimmt, was es auf der Bühne zeigt. Immer wieder geht es zwischen Vorwürfen, Aggressionen und Streicheleinheiten hin und her. Und genau das macht die Geschichte so unterhaltsam für die Zuschauer, die an diesem Abend viel lachen." (Westfälischer Anzeiger)

 

Alles über Liebe Thespiskarren 4 c bernd boehner„Grandios gespieltes Ehedrama – Die Komödie "Alles über die Liebe" des Tourneetheaters Thespiskarren kam beim Publikum im Kulturwerk hervorragend an. (…) "Alles über die Liebe" von Stephan Eckel packt eines der tragischsten Ereignisse des Lebens in eine erträgliche Form – die Komödie. Denn worüber man nicht mehr weinen kann, darüber kann man nur noch lachen. Das Lachen aber bleibt doch manchmal im Halse stecken, wenn sich Anna und Giovanni aneinander abarbeiten und dabei nicht mehr merken, wie sehr sie aneinander vorbei leben und lieben.“ (Hamburger Abendblatt)

 

„Dem Autor Stephan Eckel ist ein wunderbares Theaterstück gelungen. Witzig, spritzig und ohne Larmoyanz. Einfach herrlich.“ (Märkische Allgemeine Zeitung)  

 

„Mancher im Publikum könnte meinen, er schaue sich selbst zu. Denn die Probleme, die Anna und Carlos Lima (Tanja Schumann, Giovanni Arvaneh) vor ihrer Paartherapeutin (Renan Demirkan) ausbreiten, die sind wohl keinem fremd. Dennoch ist dieser zweistündige Abend in der „Komödie“ durchaus vergnüglich. Vielleicht gerade deshalb, weil zumindest die Humorvollen unter den Zuschauern unbeschwert über sich selbst lachen können. Und die Singles darüber, dass sie mit all dem Ehekram glücklicherweise nichts zu tun haben.“ (Frankfurter Neue Presse)

 

 

 

 

Stefan EckelStephan Eckel wurde 1976 in Aachen geboren. Er studierte Grafik-Design an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seine künstlerische Laufbahn begann 2010, als er das Theaterstück »Alles über Liebe« schrieb. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Komödien, Schauspiele, Thriller und Comedy-Programme. Allen gemein sind feiner Wortwitz und rasantes Tempo – die Handlung ist stark dialoglastig und bewegt sich oft an der Grenze zur Farce.

Stephan Eckel lebt und arbeitet in Mannheim, zum Schreiben zieht er sich nach Villeneuve-le-Roi zurück.

 

 

 

 

Fotos ©

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2019
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg
Um unsere Webseite ahnundsimrockverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK