NEWS

 

 

 

Kommende Premieren  Eine Auswahl

 

 

 

SEI LIEB ZU MEINER FRAU

  

Komödie von

RENÉ HEINERSDORFF

 

2 D, 2 H / variable Dek.

Pr. 18.05.2017 Schauspielbühnen Stuttgart, Theater im Marquart

 

Karl hat sich in seinem Leben gut eingerichtet. Er ist erfolgreicher Zeitungsverleger, knallharter Geschäftsmann und begeisterter Besucher klassischer Konzerte. Und er leistet sich neben seiner Frau noch eine Geliebte, sofern sie in seinem Terminkalender paßt. Doch eines Tages platzt ein fremder Mann in sein Büro und fordert ihn auf, sich mehr um seine Geliebte zu kümmern. Karl soll die Affäre liebevoller, romantischer und vor allem intensiver gestalten, da er sonst Karls Frau informieren müsse.

Und nun beginnt für Karl ein Eiertanz zwischen Mona, seiner Frau, und Sabrina, seiner Geliebten, der ihm zwischen Ammersee, Marrakesch und Istanbul kaum Zeit zum Atmen läßt. Zumal er solch komplizierte Sachen wie Gefühl und Romantik eher aus den Seiten einer Zeitung als im wahren Leben kennt.

Als er allmählich merkt, daß er wohl nicht der einzige Hahn im Korb ist, droht das Schlimmste, was einem Mann in seiner Position widerfahren kann: Kontrollverlust. Kann es noch schlimmer kommen? Es kann, denn anders als Karl denkt, passen Mona und Sabrina weder in seinen Terminkalender noch in sein antiquiertes Frauenbild und gehen eigene Wege…….

 

 

 

TRENNUNG – PA(A)R EXCELLENCE

 

Komödie von

JENS HAJEK und CLAUDIA VAN VEEN

 

3 D, 2 H / 1 Dek.

UA 26.05.2017 Leo Theater, Ennepetal

 

Steffi und Uwe sind eigentlich ein ideales Paar, nur im Bett ist es nach zehn Ehejahren nicht mehr so aufregend. Nun wollen sie sich scheiden lassen und bemühen einen Trennungscoach. Vieles haben sie so noch nicht bedacht, wie es ihnen die resolute Beraterin klar macht – und ein pflichtgemäßes Abendessen mit gespielten neuen „Partnern“ eröffnet völlig unerwartete Perspektiven auf Vergangenheit und Zukunft.

 

 

 

EINE GELUNGENE AUSREDE (DER VORWAND)

(Le Prétexte)

 

Komödie von

PIERRE SAUVIL

 

Deutsch von Kim Langner

1D, 2H / 1Dek.

UA 16.06.2017 Boulevard Münster, Münster

 

Mathieu und Clara stehen kurz vor der Hochzeit – alles ist geplant, doch plötzlich verschwindet Clara – wortlos – spurlos. Alles aus, geplatzt wie eine Seifenblase. Für Mathieu bricht eine Welt zusammen. Fünf Monate später steht Clara wieder vor seiner Tür. Er traut seinen Augen nicht! „Was willst du denn?!“ – „Kannst du mir Geld borgen?“ Er ist fassungslos. Eigentlich will er sie sofort wieder rauswerfen, aber schnell merkt er, dass er sie immer noch liebt. Peu à peu lassen beide die gemeinsame Zeit Revue passieren. Missverständnisse, vermeintliche Untreue entpuppen sich als harmlose Steigbügel zur Rettung ihrer Liebe. Und mit Hilfe von Mathieus Bruder Christophe nimmt ein spannender, pointenreicher Parcour seinen Lauf, der seinesgleichen sucht.

Diese vielschichtige Beziehungskomödie ist mit ihren unerwarteten Wendungen urkomisch und zugleich äußerst spannend. Mit großer Menschenkenntnis und meisterhafter Dialogführung lässt Pierre Sauvil seine drei Personen agieren.

 

 

 

DON CAMILLO UND SEINE HERDE

 

Komödie von

GEROLD THEOBALT

 

nach dem Roman

Don Camillo e il suo gregge

von GIOVANNINO GUARESCHI

 

4 D, 8 H /var. Dek.

Pr. 05.07.2017 Scherenburgfestspiele, Gmünden

Pr. 06.07.2017 Erbrach-Michelstädter Theatersommer, Michelstadt

 

Die Stimmung ist aufgeheizt so kurz vor der Wahl im kleinen Dorf in der italienischen Bassa. Der streitbare, bauernschlaue Priester Don Camillo predigt Parteipolitik von der Kanzel. Sein ewiger Kontrahent, der kommunistische Bürgermeister Peppone schäumt vor Wut und ruft zum religiösen Streik. Beide liefern sich in der italienischen Provinz einen erbitterten Glaubenskampf. Dabei hat Don Camillo im gekreuzigten Jesus einen starken Verbündeten und strengen Richter. Junge Liebende aus feindlichen Lagern, fehlgeleitetes Briefpapier der kommunistischen Partei, ein vergoldeter Erzengel und natürlich die Stimme des Herrn sorgen für eine Fortsetzung der amüsanten Scharmützel von „Don Camillo und Peppone“. Zwar lassen die alten Rivalen in ihren Auseinandersetzungen manchmal sogar die Fäuste sprechen, aber augenzwinkernd bleiben sie ansonsten faire Gegner, die beide das Herz auf dem richtigen Fleck haben.

  

 

 

HERBSTZEITLOSE LIEBE

 

Komödie von

ANDREAS FRITJOF

 

2 D, 3 H / 1 Dek.

Pr. 08.07.2017  Sommerspiele Grein, A-Grein

 

Aufruhr in einer gut organisierten Senioren-WG jenseits der 70: Alexander, der älteste Mitbewohner, ist frisch verliebt. Zwar ist seine Herzensdame auch schon 69, skandalträchtig ist die Liebe trotzdem: Mimi ist seit 50 Jahren glücklich verheiratet. Dann stirbt plötzlich Mimis Mann. Die anderen argwöhnen ein Verbrechen... Späte Liebe, pikant serviert mit einem Hauch Kriminalistik.

 

 

 

ALS OB ES REGNEN WÜRDE

(Comme s’il en pleuvait)

 

Komödie von

SÉBASTIEN THIÉRY

 

Deutsch von Gerda Poschmann-Reichenau

2 D, 2 H / Einheitsdekoration

ÖEA 27.07.2017 Sommertheater Kitzbühel, A-Kitzbühel

04.08.2017 Zimmertheater Heidelberg

 

Ein ganz normales Ehepaar führt ein ganz normales Leben. Laurence ist Schuldirektorin, Bruno Anästhesist. Von einem Tag auf den anderen gerät ihre bisher heile Welt aus den Fugen. Denn in der Wohnung von Bruno und Laurence gehen seltsame Dinge vor. Es beginnt damit, dass Bruno beim Heimkommen einen 100-Euro-Schein auf dem Tisch findet, den keiner der beiden dorthin gelegt haben will. Schon darüber gerät das Ehepaar beinahe in Streit, bis Bruno beschließt, dass sie von diesem Geld einfach essen gehen. Doch als am nächsten Morgen viele weitere Scheine im Wert von fast 1500 € auf dem Boden herumliegen, wird den beiden die Sache unheimlich. Wo kommt das Geld her? Wem gehört das Geld? Ist dieser plötzliche Reichtum eine Chance oder ein Fluch? Steckt die spanische Haushaltshilfe dahinter? Oder hat der obskure neue Nachbar etwas damit zu tun? Wer ist für das immer größer werdende Chaos verantwortlich?

Die Situation spitzt sich zu - gegenseitige Verdächtigungen bringen Bruno und Laurence nervlich an ihre Grenzen. All die Fragen, die sie diskutieren, weil das Geld sie dazu bringt, sind dabei durchaus Probleme, die sie – unausgesprochen – bereits vor dem Geldsegen hatten: Unzufriedenheit mit dem Beruf, Eifersucht und Frustrationen. Geschickt sind die Dialoge so aufgebaut, dass sich das Gespräch immer wieder von seinem Ausgangspunkt – dem rätselhaften Geldregen – entfernt und grundsätzliche gesellschaftliche Fragen zur Sprache bringt.

 

 

 

DON CAMILLO UND PEPPONE

 

Komödie von

GEROLD THEOBALT

 

nach dem Roman

Mondo-Piccolo Don Camillo

von GIOVANNINO GUARESCHI

 

4 D, 8 H /var. Dek.

Pr. 12.07.2017 Freilichtspiele Lana, Bozen

Pr. 28.07.2017 Freilichtbühne Schwäbisch Hall

 

Wer kennt sie nicht, den Priester Don Camillo und seinen Gegen-spieler Giuseppe Botazzi, genannt Peppone. Hier der temperament- volle und meinungsstarke Pfarrer, dort der Kommunistenführer und Bürgermeister. In dem Örtchen Boscaccio kämpfen diese zwei Alphatiere um die Vormachtstellung im Dorf. Da wird mit großer Hingabe provoziert, gebrüllt, beleidigt und im Notfall auch mittels eines zünftigen Faustkampfes der Tagessieger ermittelt. Ebenso kraftvoll und lebenssatt wie diese zwei Männer sind sämtliche Bewohner des Dörfchens. Hier hat es seinen großen Auftritt, das pralle italienische Leben: Aufbrausend, laut, temperamentvoll und vor allem irrsinnig komisch wird über das Leben, die Liebe und die Politik gestritten. In der Bühnenfassung erwachen die berühmten Figuren Don Camillo und Peppone zu neuem Leben, und ihre Botschaft ist eindeutig: Den Krisen des Lebens begegnet man am besten mit einer guten Portion Humor, Rauflust und großer Menschenliebe. Und das gilt wahrscheinlich nicht nur auf der italienischen Piazza.

 

 

 

AUFGUSS

 

Eine spritzige Wellnesskomödie von

RENÉ HEINERSDORFF

 

2 D, 3 H/ 1 Dekoration

Pr. 16.08.17 Komödie im Bayerischen Hof, München

 

Ein gemütliches Wochenende im Wellness-Bereich des Hotels Klostermühle sieht wahrlich anders aus. Dieter, erfolgreicher Waschmittelhersteller und Self-Made-Man, möchte seiner Lebensabschnittsgefährtin ein ganz besonderes Geschenk machen, was allerdings einige Überredungskünste verlangt. Und Lothar, Chef einer florierenden Kinderklinik, möchte ein ganz besonderes Geschenk bekommen, was diplomatisches Geschick und Diskretion erfordert. Zur Tarnung muss ihn seine Assistentin und rechte Hand, Emelie, begleiten. Zwischen Sauna, Dampfbad und Kühltauchbecken kreuzen sich ihre Wege und mit jedem Aufguss steigert sich die Zahl der Missverständnisse, bis niemand mehr genau weiß, wer was eigentlich will.

Als dann auch noch ein Fremder mit dem geheimnisvollen Namen „The Brain“ auftaucht, steigt die Temperatur deutlich über den Siedepunkt. Wer ist er? Der Weihnachtsmann mit einem Sack voller Geschenke? Oder Knecht Ruprecht mit der Rute? Oder doch nur ein harmloser Saunagänger?

 

 

 

GANZ OBEN, LINKS HINTEN

 

Komödie von

SYLVIA HOFFMAN

 

2 D, 1 H, 1 Dek.

UA 17.08.2017 Salon-Theater, Taunusstein

 

Lehrer Leo Kappelsberger hat von seiner Mutter ein Wohnhaus geerbt. Nun ist darin eine heruntergekommene Dachgeschosswohnung freigeworden, die er neu vermieten will. Unterstützt wird er dabei von seiner Kollegin Thekla. Beide sind der Meinung, dass sich bei der derzeitigen Wohnraumknappheit leicht jemand für die verwohnte Wohnung finden lässt. Doch es ist gar nicht so einfach, bis die Russin Maria auftaucht und das Leben von Leo auf den Kopf stellt. Schon am nächsten Tag zieht sie einfach ein und bringt mithilfe dubioser Freunde die Wohnung wieder auf Vordermann. Bis die Polizei vor der Tür steht und Maria der Spionage bezichtigt.

 

 

 

TRIBUTE - HULDIGUNG FÜR SCOTTIE

 

Komödie von

BERNARD SLADE

 

Deutsch von Willy H. Thiem

3 D, 3H / 1 Dek.

Pr. 22.08.2017 SommerTheater Winterthur

 

Scottie, Mitte 50, zweimal geschieden, ist Lebenskünstler, gesellig, allseits beliebt – ein feiner Kerl. Auch als er erfährt, dass er an Krebs erkrankt ist, gibt er weiter den unbekümmerten Spaßvogel. Da quartiert sich sein Sohn Jim (20) bei ihm ein, von dem er sich seit der Scheidung entfremdet hat. Jim ist das krasse Gegenteil seines Vaters, jeder hat vom anderen zu lernen....

 

 

 

THE KING`S SPEECH – DIE REDE DES KÖNIGS

 

von


DAVID SEIDLER

 

2 D, 7 H / Var. Dek.


Pr. 01.09.2017 Theater an der Kö, Düsseldorf

 

Das Londoner Wembley-Stadion im Jahre 1925. Albert, Herzog von York, der zweitgeborene Sohn des britischen Königs, soll eine Rede halten, die durch das neue Massenmedium Radio in Abertausende Haushalte übertragen wird. Die Ansprache wird zum Desaster – denn Albert ist seit frühester Kindheit Stotterer. Kein Arzt scheint ihm helfen zu können – bis seine Frau Elizabeth Kontakt zu dem exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue aufnimmt. Und tatsächlich: anfangs von dessen direkter Art und seinen unkonventionellen Methoden irritiert, fasst der Herzog langsam Vertrauen zu seinem Lehrer. Bald stellen sich erste Erfolge ein, und zwischen Lionel und „Bertie“ entsteht eine vorsichtige Freundschaft.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Alberts Vater, König George V. stirbt; sein Bruder Edward verzichtet aus Liebe auf den Thron – und so wird Albert unter dem Namen George VI. zum König. Der Druck auf ihn wächst – nicht zuletzt durch den drohenden Krieg gegen Nazideutschland. Wie wird der junge König seine öffentlichen Auftritte meistern?

 

 

 

ALS OB ES REGNEN WÜRDE

(Comme s’il en pleuvait)

 

Komödie von

SÉBASTIEN THIÉRY

 

Deutsch von Gerda Poschmann-Reichenau

2 D, 2 H / Einheitsdekoration

Pr. 08.09.2017 Komödie Winterhuder Fährhaus, Hamburg

 

Ein ganz normales Ehepaar führt ein ganz normales Leben. Laurence ist Schuldirektorin, Bruno Anästhesist. Von einem Tag auf den anderen gerät ihre bisher heile Welt aus den Fugen. Denn in der Wohnung von Bruno und Laurence gehen seltsame Dinge vor. Es beginnt damit, dass Bruno beim Heimkommen einen 100-Euro-Schein auf dem Tisch findet, den keiner der beiden dorthin gelegt haben will. Schon darüber gerät das Ehepaar beinahe in Streit, bis Bruno beschließt, dass sie von diesem Geld einfach essen gehen. Doch als am nächsten Morgen viele weitere Scheine im Wert von fast 1500 € auf dem Boden herumliegen, wird den beiden die Sache unheimlich. Wo kommt das Geld her? Wem gehört das Geld? Ist dieser plötzliche Reichtum eine Chance oder ein Fluch? Steckt die spanische Haushaltshilfe dahinter? Oder hat der obskure neue Nachbar etwas damit zu tun? Wer ist für das immer größer werdende Chaos verantwortlich?

Die Situation spitzt sich zu - gegenseitige Verdächtigungen bringen Bruno und Laurence nervlich an ihre Grenzen. All die Fragen, die sie diskutieren, weil das Geld sie dazu bringt, sind dabei durchaus Probleme, die sie – unausgesprochen – bereits vor dem Geldsegen hatten: Unzufriedenheit mit dem Beruf, Eifersucht und Frustrationen. Geschickt sind die Dialoge so aufgebaut, dass sich das Gespräch immer wieder von seinem Ausgangspunkt – dem rätselhaften Geldregen – entfernt und grundsätzliche gesellschaftliche Fragen zur Sprache bringt.

 

 

 

DAS HAUS AM SEE 

(On Golden Pond)

 

Stück von

ERNEST THOMPSON

 

Deutsch von Ella Dietrich

2 D, 4 H / 1 Dek.

Pr. 22.09.2017 Volkstheater, A-Wien  

 

Ethel und Norman Thayer sind ein älteres Ehepaar, das seit Jahrzehnten den Sommer in ihrem Ferienhaus an einem See verbringt. Zum 75. Geburtstag von Norman kommt nach längerer Zeit auch Tochter Chelsea die Eltern besuchen. Chelsea hat sich nie mit ihrem schwierigen Vater verstanden. Sie hatte ständig das Gefühl ihm unterlegen zu sein und es ihm nie recht machen zu können. In diesem Jahr kommt sie gemeinsam mit ihrem zukünftigen zweiten Ehemann Bill und dessen Sohn Billy. Chelsea und Bill möchten den Sommer in Europa verbringen und den pubertierenden Sohn bei den Großeltern lassen. Weder Norman noch Billy sind darüber begeistert. Der Wissenschaftler Norman leidet tragischerweise an beginnender Demenz, und die lebhafte, rüstige Ethel ist fast mütterlich um ihn besorgt. Dennoch frönt Norman weiterhin seinem größten Hobby: Er fährt mit dem Boot auf den See hinaus, um zu angeln. Über das Angeln werden Norman und der junge Billy enge Freunde. Als Chelsea am Ende des Sommers aus Europa zurückkommt, sind der alte Norman und Billy wie verwandelt. Gemeinsam haben sie das Alter und die Jugend neu erfahren und diverse Abenteuer gemeinsam überstanden. Selbst das Verständnis für Tochter Chelsea ist jetzt ein anderes.   

 

 

 

DER REGENMACHER

(The Rainmaker)

 

Komödie von

RICHARD N. NASH

 

Deutsch von Willy H. Thiem

1 D, 6 H / Simultandekoration

ab 10/2017 Tournee Theatergastspiele Fürth

 

Zeit der großen Dürre in Amerika: Der alte Curry versucht wieder einmal, einen Mann für seine immer resigniertere Tochter Lizzie zu finden, die gar nicht bemerkt, dass Sheriffgehilfe File sie umwirbt. Da taucht Bill Starbuck auf, ein Scharlatan, der behauptet, er könne es für 100 Dollar regnen lassen. Noch vor dem großen Regen gelingt es ihm, Lizzie von ihrer Anziehungskraft auf Männer zu überzeugen.

 

 

 

WUNDER BARES EUROPA

(In the Club)

 

Politische Farce von

RICHARD BEAN

 

Deutsch von Alex C. Mangold

4 D, 4 H, Stat., 1 Dek.

DSE 06.10.2017 Landestheater Schwaben, Memmingen

 

Der glücklose Philip Wardrobe ist Mitglied des Europäischen Parlaments in Straßburg und führt dort ein äußerst wichtig scheinendes, luxuriöses Leben auf Kosten des euröpäischen Steuerzahlers. Heute allerdings kann er sich vor Herausforderungen kaum retten, sein Kalender ist gespickt voll mit Terminen. Die Türkei in die EU zu schwindeln, eine hartnäckige Feministin abzuwimmeln und Parlamentspräsident zu werden sind dabei nur seine abenteuerlichsten Tagesordnungspunkte, während er nebenbei plant, seine Freundin für einen Nachmittag fruchtbarer Spielchen einfliegen zu lassen, um endlich auch mit der Familienplanung voranzukommen. Und dann ist da auch noch der mysteriöse Mann im Wäscheschrank…

In aberwitziger Manier entfaltet sich eine Politsatire voll schwarzen Humors, die politisch völlig unkorrekte Fragen aufwirft. Wie wird man Parlamentspräsident? Wohin mit einer Feministin, die man eigentlich nicht will? Wie versteckt man einen Koffer voller Geld? Welche Hausmittel sorgen garantiert für Nachwuchs? Richard Beans gewohnt tiefschwarzer Humor wirft einen Blick hinter die europäische Kulisse, der manchem sauer aufstoßen wird. Wie immer respektlos und hoch explosiv gelingt ihm dabei ein brisantes aber urkomisches und spannendes Stück zur aktuellen Europapolitik. Die politische Farce erlebt derzeit eine Renaissance. WUNDER BARES EUROPA ist wahrscheinlich die beste.

 

 

 

TRINK NICHT - STIRB TROTZDEM

(Dinner at the Flemmings)

 

Thriller von

SAM BOBRICK

 

Deutsch von Hagen Horst

5 D, 4 H / Einheitsdekoration

DSE 14.10.2017 TalTon Theater Wuppertal

 

Dies ist die Fortsetzung des Stücks TRINK ODER STIRB (Flemming) von Sam Bobrick. Privatdetektiv Henry Flemming und seine Frau Karen haben zum Dinner eingeladen. Im Vorfeld trudeln alle Gäste einzeln bei ihm ein - in einer wichtigen "persönlichen Angelegenheit". Arthur will Beweise dafür, dass seine Frau Nancy ihn mit Larry betrügt. Larry glaubt, dass Arthur versucht, ihn umzubringen. Nancy hat wegen ihrer Affäre mit Larry eine anonyme Todesdrohung erhalten. Larrys Frau Mona wird wegen ihrer Beziehung zur Witwe Vera erpresst. Und Vera möchte, dass Henry ihren neuen Liebhaber, einen Scheich, überprüft.

Dass Henry und Karen mit dem Trinken aufgehört haben und daher kein Alkohol im Haus ist, macht die Sache nicht leichter, als alle zum Dinner versammelt sind. Zum Glück arbeitet das neue schwedische Dienstmädchen wie ein Tier. Doch als Veras Scheich von Henry als Betrüger enttarnt wird, gehen plötzlich die Lichter aus. Im panischen Durcheinander wird Vera erschossen, der "Scheich" ist verschwunden. Er kommt jedoch anderntags wieder und beteuert seine Unschuld. Da stellt Henry die Situation noch einmal nach, um den wahren Mörder zu entlarven. Vier Leichen später kann der Detektiv den Fall lösen. Der Freundeskreis der Flemmings aber ist radikal reduziert. Da bleibt zum Trost nur eine Flasche Gin. Die rasante Komödie verbindet die Spannung eines klassischen Whodunnit-Krimis um einen engen Kreis Verdächtiger mit trockenen Pointen, schwarzem Humor und dem gekonnten Einsatz von running gags. Ein Mordsspaß, der das Genre bis ins Absurde überzeichnet.

 

 

 

IRMA LA DOUCE

 

Musical von

MARGUERITE MONNOT und ALEXANDRE BREFFORT

 

Pr. 15.12.2017 Grenzlandtheater, Aachen

 

Der mittellose Jurastudent Nestor verliebt sich in einem Pariser Vergnügungsviertel in das Freudenmädchen Irma, die von ihren zahlreichen Verehrern „la Douce“ genannt wird. Bei einem Handgemenge gelingt es ihm, Irmas Zuhälter Hippolyte auszuschalten und nun selbst seine Stellung einzunehmen. Doch wenn ihm Irma dann nach „Feierabend“ das verdiente Geld überreicht und von ihren Kunden erzählt, packt ihn die Eifersucht. Er entschließt sich, unerkannt selbst Irmas Freier zu spielen und ihr so viel zu geben, dass sie auf andere Kunden gar nicht mehr angewiesen ist. Jeden Tag verkleidet er sich als reicher älterer Herr namens Oscar und besucht Irma. Diese prahlt nun mit ihrem reichen Freier, erweckt dadurch aber in Nestor die Eifersucht – auf sich selbst! Wie in einem Wahn packt Nestor seine Oscar-Verkleidung zu einem Knäuel zusammen und wirft es in die Seine. Als an den folgenden Tagen Irmas reicher Verehrer ausbleibt, wird Nestor des Mordes an ihm verdächtigt…

 

 

 

ALTWEIBERFRÜHLING

 

Komödie von

STEFAN VÖGEL

 

nach dem Drehbuch des Films „Die Herbstzeitlosen“ von Sabine Pochhammer und Bettina Oberli

5 D, 2 H, 2 Nebenrollen

Pr. 28.12.2017 Zentrumsbühne Bottighofen

 

Das ganze Leben hat die 80-jährige Martha in ihrem kleinen Dorf verbracht. Jetzt ist der Ehemann gestorben, Sohn Walter längst erwachsen und das Leben scheint ihr ohne Sinn. Der familieneigene Tante- Emma-Laden lohnt sich nicht mehr und Walter, inzwischen Dorfpfarrer, möchte die Räume am liebsten ganz für seine Bibelgruppe haben. Doch zum Glück ist Martha nicht allein. Ihre sehr unterschiedlichen Freundinnen Frieda, Hanni und vor allem die quirlige Lisi vermissen die von Depressionen gelähmte Freundin bei der sonntäglichen Kartenrunde, machen sich Sorgen und geben der ehemaligen Schneiderin eine Aufgabe, um sie abzulenken: Zum Chor Fest soll sie dem Männerchor eine neue Vereinsfahne nähen. Doch beim gemeinsamen Stoffeinkauf in der Großstadt erinnert sich Martha plötzlich an ihren Jugendtraum. Nach Paris wird sie es nicht mehr schaffen, aber warum eigentlich den Traum von der eigenen Dessous- Boutique mit selbst entworfener Wäsche nicht im heimischen Laden verwirklichen? Lisi ist sofort Feuer und Flamme, sie unterstützt Martha nach Kräften bei den Vorbereitungen. Hanni, die daheim Mann und »Kinder« versorgt und Frieda, die sich gerade im Altersheim eingewöhnt, stehen dem Projekt skeptischer gegenüber. Als jedoch Walter hart durchgreift und die »Reizwäsche« seiner Mutter kurzerhand auf den Müll wirft, springen auch sie ihr empört bei: Mit achtzig ist man doch nicht automatisch unmündig! Die »Omas« proben den Aufstand und zeigen gemeinsam dem Rest der Welt: Für große Träume ist es nie zu spät.

Die eigensinnige Witwe und ihre Freundinnen, die sich nicht unterkriegen lassen und das Leben in dem verschlafenen Dörfchen mit Charme, Herz und Biss gehörig auf den Kopf stellen, sind Traumrollen für vier erfahrene Schauspielerinnen mit Freude am Spiel. Die hochdeutsche Bühnenbearbeitung holt den Stoff aus dem schweizerischen Emmental, wo der Film angesiedelt war, heraus und verlagert den schweizerischen Berg-Tal-Konflikt in die universelle Stadt-Land-Problematik. Auf anrührende Weise erzählt die Komödie dabei vom Alter, von der zweiten Chance im Leben und vom Mut, der nötig ist, um sie zu nutzen – denn für die Befreiung aus Konventionen ist es nie zu spät.

 

 

 

MÄNNERPARADIES

 

Komödie von

Frank Pinkus und Kay Kruppa

 

5 H, 1 Dek.

2017/18 Tournee Theatergastspiele Fürth


Für Dieter, Kurt, Karsten und Richard ist ihre Wohngemeinschaft ein Männerparadies, in der sie seit einigen Jahren zusammen leben. Alle haben ihre Erfahrungen mit Beziehungen und Ehen gemacht, sind geschieden oder verwitwet – und wollen auf unterschiedliche Art und Weise in diesem gemeinsamen Haus zur Ruhe kommen. Und es geht ihnen ausgesprochen gut. Es gibt zwar auch mal ein paar Alltagsprobleme. Wenn Schulleiter Dieter zu sehr auf den gemeinsam aufgestellten Regeln beharrt. Wenn Zahnarzt Kurt die Abmachung, dass Frauen keinen Zutritt zum Männerparadies haben, regelmäßig heimlich durchbricht. Wenn Gourmet-Kritiker Richard sie mit Delikatessen aus aller Welt verwöhnt, die nicht immer bekömmlich sind. Oder wenn Karsten den Mitbewohnern seine Hautpflege-Produkte aufschwatzt. Aber man kennt die Macken. Und mag sie letztlich auch. Als allerdings Dieters Sohn Axel nach einer ebenfalls gescheiterten Ehe einzieht, droht das mühsam ausbalancierte Gleichgewicht zu zerbrechen. Denn Axel ist jung und absolut von sich und seinen Qualitäten überzeugt. Und die Nerven der meist älteren Mitbewohner werden von einem Tag auf den anderen nicht wenig strapaziert. Zudem macht Axel einigen unumstößlich klar, dass auch sie langsam älter werden…

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutz | Impressum | Disclaimer

© 2017
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg