Wie gut kennen Sie Ihre Nachbarn? Ein fesselnder Krimi – jung, frech, beunruhigend. Hitchcock könnte Pate gestanden haben!

 

 

 

FLURGEFLÜSTER FLURGEFLSTER Taunusstein 6

(Third Floor)

 

Stück von

JASON HALL

 

Deutsch von Peter und John von Düffel

1 D, 1 H / 1 Dekoration

 

DSE 05.04.2012 Torturmtheater, Sommerhausen

Nachspielproduktionen: Pr 31.10.2013 Fränkisches Theater, Maßbach; Pr. 21.11.2014 Salontheater Taunusstein

 

 

FLURGEFLSTER Taunusstein  Bild 2Dieses Drama ist nicht alltäglich. Ist es doch eine Mischung aus Krimi und "Beziehungskiste" vor einem nicht außergewöhnlichen Hintergrund. Akteure sind zwei Bewohner des dritten Stockwerks, deren Apartments die Nummern 11 und 12 tragen - und so heißen auch die namenlosen Personen, die auftreten. Er und Sie begegnen sich immer wieder auf dem Gang, und nähern sich langsam an. Dabei kommt das Gespräch häufig auf die unsichtbare gemeinsame Nachbarin, Nummer 10, von der man nur die Müllbeutel vor der Wohnungstür zu Gesicht bekommt. Diese werden bald zum Stein des Anstoßes. Sie klebt einen Zettel, wohl, um sich zu beschweren, an den Müllsack der Nummer 10, den er entfernt; er löscht den 'Zimmerbrand als es bei ihr brennt. Doch anstatt wirklich miteinander zu reden, beginnen die Nachbarn einen Psychokrieg, der schließlich entgleist…

 

„Wie sie im Lauf der Zeit miteinander auskommen müssen oder auch nicht, was sie trennt oder vereint, das zeigt das Stück „10, 11, 12 - third floor“ des Kanadiers Jason Hall, das im Sommerhäuser Torturmtheater als deutschsprachige Erstaufführung eine viel beklatschte Premiere hatte.“ (Main Post)

 

FLURGEFLSTER Taunusstein  1„Der Saisonstart im Torturmtheater Sommerhausen beweist […] es braucht nicht viel, um einen Nerv der Zeit zu treffen. […] ‘Third Floor‘ könnte zu den Stücken zählen, welche die Theaterrunde machen, nachdem sie im Torturmtheater erstmals zu sehen waren.“ (Augsburger Allgemeine)

 

Was sich vor den Augen des gefesselten, atemlosen Zuschauers abspielt, ist eine höchst intelligente, hochdramatische, überaus spannende Hommage von Jason Hall an Alfred Hitchcock und seinen Film ‚Psycho‘. Man sollte nicht allzu viel verraten über diesen nachbarschaftlichen Albtraum, der sich da zusammenbraut.“ (Saale-Zeitung)

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutz | Impressum | Disclaimer

© 2017
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg