Umjubelte Uraufführung der a.gon Theater Produktion

 

 

 

PAULETTEPaulette 0075

 

  

Komödie nach dem

gleichnamigen französischen Kinohit

 

von

 

JÉRÔME ENRICO

BIANCA OLSEN, LAURIE AUBANEL

und CYRIL RAMBOUR

 

für die Bühne adaptiert von ANNA BECHSTEIN

 4 D, 6 H, Doppelbesetzg. / var. Dek.

 

UA 10. März 2017 Stadttheater Hameln, eine Produktion von a.gon Theater, München

 

Erste Tournee 10. März bis 11. April 2017 und 21. April bis 12. Mai 2017

Zweite Tournee 6. September bis 31. Oktober 2017

 

 

Paulette 0028Mit Diana Körner, Anne Stegmann, Renate Koehler, Sorina Kiefer, Hans-Jürgen Helsig, Michael Stark, Lutz Bembenneck, Johannes Pfeifer, Konstantin Gerlach, Sandrino Herrklotsch

 

 

Die Seniorin Paulette führt ein ziemlich trostloses Leben in einer Pariser Banlieue. Ihr Schicksal hat sie zu einer verbitterten Rassistin gemacht: Für Paulette sind die Ausländer an allem schuld. Ihre schmale Rente reicht hinten und vorne nicht, ein Teil ihres Mobiliars wurde bereits gepfändet.

 

Paulette 0035Eines Tages aber kommt die rüstige Dame auf die Idee, durch den Verkauf von Cannabis ihre Kasse aufzubessern. Bald werden Paulettes berauschend gute Haschkekse zum Verkaufsschlager – und auch sie selbst gewinnt wieder Lebensfreude. Aber die Komplikationen lassen nicht lange auf sich warten.

 

Paulette 0059Sie muss sich nun die Konkurrenten und Neider aus der Unterwelt vom Hals halten. Das materiell viel bessere Leben, aber auch die für den Geschäftserfolg unumgängliche Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirken etwas. Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen – na beinahe, jedenfalls…

 

 

”Nicht immer politisch korrekt, aber sehr lustig." (Spiegel-Online)

 

"Paulette lebt, wie alle Komödien, vom Clash der Kulturen. Wie alte Frauen mit jungen Dealern umgehen, ist wunderbar zu sehen." (Berliner Zeitung)

 

Paulette 0067„Die französische Komödie „Paullette“ erreichte 2013 im Kino ein Millionenpublikum und begeisterte Zuschauer ebenso wie Kritiker. Das a.gon Theater München brachte den Stoff nun auf die Bühne und wählte als Zugpferd für die Titelrolle die bekannte Schauspielerin Diana Körner. Das funktioniert sehr gut. Das sparsame Bühnenbild mit Wohncontainern und Graffiti bot den Hintergrund für die trotz aller komödiantischen Elemente sozialkritische Handlung. Schön bissig vermag Diana Körner der bösartigen Alten die nötigen Ecken und Kanten zu geben. Wirklich unterhaltsam, mit gutgelaunten Darstellern (Hans-Jürgen Helsig bekommt Szenenapplaus für die etwas hilflosen Priester, der trotz aller Skrupel das von Paulette gespendete Geld mit einem Freudentanz quittiert), wird aus der verbiesterten alten Frau die herzensgute Mutter und Oma, die den Enkel schätzten lernt und die Freundinnen am neuen Reichtum teilhaben lässt.“ (WAZ)

 

Paulette 0068„Das Seniorinnen-Trio mit ihrem kleinen Keks-Imperium – drei spinnige Damen und Diana Körner um Anne Stegmann und Renate Koehler ergänzt. Liebenswert verhuscht und dennoch mit zwei gestandenen Beinen im Geschäft. Lutz Bembenneck in drei Rollen, vor allem als Walter, der alle Damen wunderschön findet, aber auch als Drogenboss Taras mit russisch-sentimentaler Unseele. Diana Körner ist eine wunderbare Schauspielerin – bewundernswert, wie aus der so bösen Alten eine geradezu sympathische Unternehmerin wird. Eine Frau, die ihr Leben wieder in die Hand nimmt. Und mit dem Geld – wenn auch aus Drogengeschäften – ein tolerantes Mitglied der Gesellschaft wird. Ein Stück für einen Star. In diesem Fall Diana Körner.“ (DEWEZET)

 

„Trotz des eigentlich sozialkritischen Hintergrunds der Handlung funktioniert das Stück als Komödie auch dank Anna Bechsteins Buch und der kurzweilig-amüsanten Regie von Thomas Donndorf bestens. Die zehnköpfige Schauspielerriege versteht es durchweg die teils mehrfach darzustellenden Charaktere überzeugend zu verkörpern. Allzu tiefsinnig wird es bei „Paulette – Oma zieht durch“ - zumindest vordergründig – nicht. Doch der Kern der Handlung, Rassismus, Drogen oder Altersarmut, lässt den Zuschauer auch nachdenklich werden. „ a.gon “ hat mit dieser Produktion jedenfalls bewiesen, dass es diese Mischung zweifelsohne beherrscht und sich in den letzten Jahren als eine feste Größe in der deutschen Tourneetheaterszene etabliert hat.“ (Neue Osnabrücker Zeitung)

 

"Wer den französischen Kinofilm "Paulette" von Jérôme Enrico gesehen hat, war von der Bühnenfassung der Komödie begeistert. Das konnte man aus den lobenden Kommentaren der Theaterbesucher in der Rudolf-Wild-Halle heraushören. In dem von Anna Bechstein bearbeiteten gesellschaftskritischen Bühnenstück, das den Titel "Paulette - Oma zieht durch" trägt, spielt Diana Körner die Hauptrolle. […] Jetzt stand sie mit der Produktion des Münchner Agon-Theater im ausverkauften Kultursaal auf der Bühne und glänzte in dem Stück, in dem Themen wie Armut, Kriminalität, Drogen und Rassismus offen angesprochen werden.[…] Manchen ging es in der Rudolf-Wild-Halle verbal dann doch zu rabiat oder rassistisch zu. Die Mehrheit der Zuschauer im ausverkauften Saal blieb aber bis zum Schluss und feierte das Stück und die Darsteller mit donnerndem Applaus.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)

 

 

Fotos © Wolfgang Brümmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutz | Impressum | Disclaimer

© 2017
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg